vonherzengerne.de

Euer alter Mann
Werner

meinen virtuellen Freunden

Freude bereiten und meine

Gedanken mitzuteilen.

Frieden, Freiheit, Demokratie,

Frauen-, Kinder- und Menschenrechte

Corona ist ein Riesen-Arschloch und Du?

Liebe Leserinnen, liebe Leser

Heute veröffentliche ich hier den Artikel zu meinem Video vom 22.03.2020.

Aus Anlass des aktuellen sowohl leichtsinnigen, mehr noch asozialen Verhaltens einiger uneinsichtiger Bürger in unserem schönen Land denke ich, dass es an der Zeit ist, mal einige Dinge das Corona Virus betreffend auf den Punkt zu bringen!

Das CoronaVirus ist ein – sorry für diesen Ausdruck

RIESEN-Arschloch!

Da gibt es immer noch Menschen, die über die Corona Pandemie Witze machen?

Menschen, die es augenscheinlich lustig finden, sich immer noch in Ihrer Freizeit mit anderen Menschen zu treffen und ohne Rücksicht auf ihre Mitmenschen rum sabbern!

Da gibt es doch tatsächlich Menschen, die sich einbilden die Tollsten zu sein, weil sie sich nun anstatt in der Kneipe in einem Baumarkt treffen!

Und es gibt wohl tatsächlich Menschen, die so vor Arroganz strotzen oder wohl eher von ihrer eigenen Dummheit so beherrscht werden, dass sie glauben, das Virus könne ihnen doch gar nichts anhaben?

Diese Menschen haben vor NICHTS Respekt und sind auch noch stolz darauf!

In vielen Lebensmittelgeschäften sind vor den Kassen Markierungen angebracht, um den Kunden ein optisches Signal zu geben, den nötigen Anstand zu anderen Kunden einzuhalten!

Sollen diese Geschäfte nun auch noch Sicherheitsleute einstellen, um die notwendigen Schutzmaßnahmen durchzudrücken?

Ich möchte all diese „Möchte-gern-Menschen“ jetzt, hier und heut fragen, ob es ihnen wirklich völlig egal ist, wenn sie als möglicher Überträger von Viren andere Menschen gefährden?

Oder noch schlimmer, sogar für den Tod anderer Menschen mitverantwortlich sind?

Diese Menschen interessiert sicher auch nicht, dass mittlerweile die Zahl der bestätigten Infektionen in nunserem Land auf mehr als 22.000 gestiegen ist!

Diese Menschen ignorieren in ihrer Selbstverliebtheit, die ich eher als grenzenlose Dummheit erachte, dass es inzwischen Länder gibt, wo alten Menschen die Beatmungsgeräte weg genommen werden, um sie Jüngeren zu geben, und die alten Menschen deswegen sterben müssen!

Es geht diesen Menschen glattweg am Arsch vorbei, dass die Kliniken überall in unserem Land in arger Not sind ausreichend Intensivplätze zu schaffen, dass Ärzte und Pflegepersonal absolut am Limit arbeiten!?

Glauben solche Tagträumer etwa an geheime Wunderkräfte?

Dann gibt es da noch Menschen, die Entscheidungen, welche unsere Regierung zum Schutz aller Bürger treffen musste, weil sie keine andere Wahl hatte, völlig ignorieren?

 Dazu kommen dann auch tatsächlich noch Menschen, die selbst nichts, aber auch gar nichts in die Reihe bekommen, aber glauben, dass Ärzte und Pflegepersonal über geheime Wunderkräfte aus den USA verfügen und demzufolge weder krank, noch müde werden!

Wie kann man derart naiv sein, zu glauben, dass unser Gesundheitssystem, sprich die Ärzte, die Krankenhäuser, die Pflegeeinrichtungen, etc, etc „mal einfach so nebenbei“ abertausend zusätzliche Kranke ganz einfach so verkraften!

Daher noch einmal für alle Uneinsichtigen:

Oberste Priorität ist es, den Anstieg von Neuinfektionen zu verlangsamen!

Dazu ist es notwendig den Anordnungen des Staates Folge zu leisten. Also, außer zum Einkaufen und zu Arztterminen zuhause zu bleiben! Und ansonsten ausreichend Abstand zu anderen Menschen zu halten, Hände zu waschen und in die Armbeuge zu husten und zu niesen!

Mitbürger, die sich nicht daran halten, sind weder cool, noch clever, geschweige denn auch nur in irgendeiner Art und Weise lustig!

NEIN, diese Menschen sind schlicht und einfach einfach Vollidioten und sorry für den Ausdruck, aber in meinen Augen noch größere Arschlöcher, als das Corona Virus!

Bleibt bitte in Euren eigenen vier Wänden, verhaltet Euch endlich solidarisch, schützt Euch selbst und damit auch gleichzeitig Eure Mitmenschen.

Nur gemeinsam und miteinander können wir diese schlimme Krise meistern und in absehbarer Zeit in unseren gewohnten Tagesaublauf zurückkehren.

Zum ersten Mal wird es so kommen, dass wirklich die Zeit alle „Wunden“ heilen wird. DAS ist unsere Chance. Lasst sie und gemeinsam und friedlich wahrnehmen.

Euer „alter Mann“

Werner Heus

Internationaler Tag gegen Rassismus 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute, am Samstag, dem 21. März 2020, ist der:

Internationaler Tag gegen Rassismus

Der erste Artikel der UNESCOVerfassung bringt ganz klipp und klar zum Ausdruck, dass die Menschenrechte und Grundfreiheiten den Völkern der Welt ohne Unterschied der „Rasse“, des Geschlechts, der Sprache oder Religion durch die Charta der Vereinten Nationen bestätigt worden sind.

Alle Experten und auch die Regierungen sind sich darin einig, dass Menschenrechte nicht nur das Verhältnis zwischen Staat und Bürger, sondern zwischen allen Menschen regeln.

Aus diesem Grund gilt das Diskriminierungsverbot für jeden einzelnen Mensch. Niemand darf willkürlich, allein aufgrund äußerer Merkmale, anders behandelt werden.

Die EUGrundrechtecharta zählt auch Behinderung, sexuelle Orientierung und Alter zu diesen Merkmalen. Diskriminierung ist ein Verstoß gegen eine der zentralen Grundfesten der Menschenrechte.

Leider haben mich auch schon in diesem Jahr rassistische Gewalt und Alltagsdiskriminierung wieder daran erinnert, dass der Widerstand und der Kampf gegen den Rassismus eine alltägliche Herausforderung für unsere vielfältige
Gesellschaft ist und leider wohl auch bleibt.

Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville/Süd-Afrika auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet.

Daraufhin haben die Vereinten Nationen (UN) im Jahr 1966 den 21. März als Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung
ausgerufen.

 

Trotz der inzwischen erreichten Fortschritte ernüchtern, bestürzen und alarmieren mich weiterhin der Rassismus in der Arbeitswelt und den Schulen, sowie die
Diskriminierung gegenüber Migranten.

Rassismus besteht auf allen Ebenen unserer Gesellschaft, wo sich Menschen, wie in jeder Wirtschaftskrise in ihrer Existenz bedroht fühlen und „ganz einfach“ Sündenböcke gesucht werden, verschärft sich Rassismus oft.

Der heutige Tag bietet uns allen Gelegenheit, den Reichtum der kulturellen Vielfalt zu erkennen, Toleranz für diese Mitmenschen zu üben und den nötigen Respekt zu zeigen!

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 fanden deutschlandweit mehr als 2.000 Aktionen und Veranstaltungen statt, an der sich auch viele Projekte aus dem Bundesprogramm Europa wählt Menschenwürdebeteiligten.

Rund um den Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung am 21. März finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt.

Seit dem 16. und bis zum 29. März gibt es deutschlandweit zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen, die von der gemeinnützigen

Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Unter dem Motto

Gesicht zeigen – Stimme erheben“

finden bundesweit mehr als 2.000 Veranstaltungen statt. #worldagainstracism

Auch zahlreiche Programme aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beteiligen sich.

Ich appelliere von Herzen gerne an alle Menschen dieser Welt für mehr Respekt und Teilhabe untereinander

Euer „alter Mann“

Werner Heus