Liebe Leser

ext. Bild

Jedes Jahr am 26. April findet der
Welttag des geistigen Eigentums statt.

Heutzutage
ein sehr ernstzunehmender Feiertag,
wie ich finde.

ext. Bild

Mehrere Milliarden Euro jährlich
verlieren Unternehmen allein in
Deutschland durch Ideenklau und
Urheberrechtsverletzungen.

Gegen derlei Verbrechen kämpft die
Weltorganisation für geistiges Eigentum
(WIPO) .

Seit 2007 macht dieser Aktionstag immer
am 26. April auf die Bedeutung von
Kreativität und geistigem Kapital
aufmerksam, denn es ist ein Thema,
welches uns alle etwas angeht.

Wie wichtig eigene Ideen und Kreativität
für den Erhalt der kulturellen Vielfalt sind,
kann sich eigentlich jeder Mensch denken.

Jede Kultur zeichne sich durch die Ideen aus,
nach denen sie lebt und durch das, was sie
hervorbringt.
Ein Miteinander der Kulturen ist zwar unverzichtbar,
aber ein kleines Stück Einzigartigkeit sollten wir uns
doch erhalten.
Was die Wirtschaft betrifft, ist der
Schutz von geistigem Kapital dringend notwendig.

ext. Bild

Was dem jedoch im Weg steht ist die
zunehmende Produktpiraterie, die durch
Nachahmer-Waren dem Hersteller der
Originalware stark schädigt und in Firmen
nicht nur für Umsatzrückgänge sorgt, sondern
auch Arbeitsplätze bedroht.

Das Urheberrecht soll dem entgegenwirken!
Laut WIPO ist es jedoch viel zu wenig geschützt.
Es sollte Unternehmen dabei helfen,
die eigenen Ideen und Entwürfe zu wahren,
doch ein Urheberrecht zu erhalten ist oftmals
ein schwieriges Unterfangen und sollte
in Zukunft leichter werden.

Dass dieser Aktionstag sinnvoll ist, zeigt sich
durch das wachsende Interesse in der Politik.
Politiker betonen immer häufiger, wie wichtig
geistiges Eigentum ist und dass dessen Schutz
mit der steigenden Digitalisierung wachsen muss,
denn im Zeitalter von Smartphone und Internet
fällt es immer schwerer seine Daten zu schützen.

ext. Bild