ext. Bild

liebe Leser,

ich liebe Traditionen
und der Wonnemonat Mai
bietet gleich zum Monatsanfang:
die Walpurgisnacht, den Tanz in den Mai und
den Maibaum!

Im Rheinland, wo ich aufgewachsen bin,

ist es üblich, dass junge Männer am Haus der Freundin oder Angebeteten einen Baum anbringen. Üblich sind vor allem mit buntem Krepp-Papier geschmückte Birken.

Der Maibaum bleibt einen Monat lang stehen. Dann holt derjenige den Maibaum ab, der ihn aufgestellt hat. Wenn die Herzensdame denn Baumaufsteller mag, wird er mit einer Einladung zum Essen und einem Kasten Bier belohnt.

Es gibt allerdings auch die Tradition, dass der junge Mann, der den Baum wieder abholt, von der Mutter der Frau einen Kuchen, vom Vater einen Kasten Bier und von ihr selbst einen Kuss bekommt. 

In einem meiner Gedichte,geht es um den

tradionellen Maibaum

Der Maibaum

Werner-Signatur