Liebe Leser,

am Mittwoch, dem 14.12.2016 ging es um für mich um 7 Uhr mit einer Blutabnahme los: toi, toi, toi machen sie hier gleich Nägel mit Köpfen und suchen in alle medizinischen Windrichtungen.

In den ersten 5 Tagen muss ich 2 mal täglich den Blutdruck messen, was ich aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Altenpfleger selbst machen darf. Nach der Blutentnahme ging es um 07:30 Uhr zum Frühstück, welches aufgrund seiner Reichhaltigkeit von mir mind. 4 Sterne bekommt.

Um 9 Uhr ging es für mich zum ersten Mal in meinem Leben zur Logopädie, einmal  aufgrund der Schluckstörungen und zum anderen aufgrund der herunterhängenden Augenlider. Es werden verschiedene Therapieformen ausprobiert werden und ich bin schon sehr gespannt.

 

Um 10:15 Uhr ging es weiter mit dem Erstgespräch in der Krankengymnastik: um zum Reha-Ende nachvollziehen zu können, inwieweit es sich entwickelt hat oder eben halt nicht, durchlief ich eine kleine Testreihe verschiedener Übungen, bei welchen es einzig darauf ankam in einer bestimmten Zeit möglichst viele Wiederholungen zu schaffen.

Danach hatte ich ein sehr interessantes Arztgespräch in der Orthopädie und dann war auch bereits Zeit für das Mittagessen:

das Mittagessen ist hier genauso reichhalting, wie eine Hetzkampagne, die seit Wochen in einer kleinen Community im Internet gegen mich läuft.

Wie bekannt, engagiere ich mich für den Frieden und hatte mehrfach darum gebeten die Adventszeit – Zeit der Besinnung und des Friedens – auch als solche zu nutzen, aber moderne Cyber-Mobber nutzen es gnadenlos aus, wenn man gesundheitlich angeschlagen bereits auf dem Boden liegt, nochmal richtig drauf zu „kloppen“ und zu treten, auch wenn ein überhaupt nicht verstehe, woher plötzlich Neid auf das von mir in mehreren Jahren geschaffene resultiert und dann auch noch in Hass umgeschlagen zu sein scheint.

Es ist für mich mehr als erschreckend, wenn eine Frau um die 70, die ich nicht einmal näher kenne ihre Selbstverliebtheit nutzt um das Internet auf kriminelle Art und Weise zu mißbrauchen und andere Menschen mit ihren Lügenmärchen aufputscht.

In den nächsten Tagen werde ich eine Strafanzeige nach §185 – 187  gegen den Initiator der Hetzkampagne stellen, der – Gottseidank – anhand meiner vorgelegten mehr als eindeutigen Beweismittel durch die Berliner Polizei ermittelt werden konnte: ein Herrn F. U. Sch., geb. 1965.

Um 14:30 Uhr ging es dann zur Geräteeinweisung in die „Mucki-Bude“ und für mich wurde ein Übungsplan erstellt.

Heute, am 15.12., habe ich ein sehr straffes Programm, über welches ich dann morgen gerne wieder berichten werde. 

Ich wünsche Euch einen beschwingten Tag und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Werner