Liebe Leserinnen, liebe Leser,

über Freundschaften ist bereits derart viel geschrieben und sind hunderte von Bildern im Internet veröffentlicht worden, sodass man das Gefühl hat, sich schon gar nicht mehr darüber äußern zu können, weil es das alles schon tausende Male anzuschauen und zu lesen gab.  

Ich habe in den fünfundzwanzig (25) Jahren, die ich jetzt im Internet unterwegs bin, ganz tolle Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, aller Hautfarben und Religionen kennenlernen dürfen, die ich ganz sicher nie mehr missen möchte.

Um diesen Menschen meine ganz persönliche Wertschätzung zu zollen, werde ich diese besonderen Menschen nach und nach hier auf dieser extra dafür angelegten Webseite vorstellen.

Einige von diesen Menschen durfte ich sogar privat kennenlernen und mit anderen telefoniere ich sehr regelmäßig, was mir unendlich viel bedeutet, denn auch das ist ein ganz besondere Form von Wertschätzung, alleine schon durch das Vertrauen die Telefonnummer preiszugeben.

Das jedoch lohnt sich, wie mir einige immer wieder voller Freunde bestätigen.

Warum, das bleibt ein Geheimnis.

Diese Freundschaften basieren alle auf grundsätzlichen Übereinstimmungen in der Weltansicht und dem Gedankengut, sprich friedlichem Umgang miteinander unter Berücksichtigung der Regeln des Anstandes und der guten Sitten.

Und über alle dem steht der gegenseitige Respekt! 

Darüber hinaus sind diese Freundschaften davon gekennzeichnet, dass diese besonderen Freunde mir offen ins Gesicht sagen, wenn etwas mal nicht stimmen sollte und mich hinter meinem Rücken verteidigen, worauf ich ganz besonders stolz bin und umgekehrt ist es natürlich genauso.

Es gibt eben wirklich solche besonderen Freundschaften, die sich anfühlen, darstellen und verlaufen, wie Liebe mit Verstand und für immer und ewig Freundschaften bleiben werden, da sie durch nichts und niemanden zu erschüttern sind.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne eine einen erfolgreichen Tag mit vielen freundschaftlichen Begegnungen, auch in der virtuellen Welt, wo zunehmend ein rauherer Ton herrscht, was mir sehr zu denken gibt

Werner