Schlagwort: über den eigenen Schatten springen

Ganz neuer Schwung durch Veränderung

Ein ganz, ganz herzliches Hallo
lieber Leser, liebe Leserin

Jahre oder sogar Jahrzehntelang denkst Du:
Alles ist gut so, wie es ist und änderst nichts daran,
ganz einfach weil Du Angst vor Veränderungen hast.

Du nimmst einfach alles hin, wie es ist:

Schlechte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Stress, Beleidigungen, selbst
Ungerechtigkeit Dir gegenüber.

Bloß nichts ändern!

Es könnte ja brenzlig werden und mit Arbeit oder Unannehmlichkeiten verbunden sein!

Jedoch irgendwann im Leben
kommt der Zeitpunkt, wo Du morgens aufwachst
und denkst:

“Ach herrje, soll DAS jetzt wirklich ALLES gewesen sein?”

Veränderung

Es gibt viele Wendepunkte im Leben und ebenso viele Veränderungen,
die ganz einfach zum Leben dazu gehören!

Aber es gibt etliche Dinge, die man steuern und damit auch schlussendlich verändern kann!

So man denn gewillt ist von Herzen gerne auch mal etwas für sich selbst zu tun, nämlich:

Sich selbst zu wertschätzen!

Alle Schicksalsschläge, die man erlebt, sind im ersten Moment
sehr schmerzhaft, aber oft auch ein Grund sich noch einmal
Gedanken um sein Leben zu machen und es zu hinterfragen.

Es ist oft sehr schwer den ersten Schritt zu tun, sprich über seinen eigenen Schatten zu springen und etwas zu ändern. Wenn man dann erst einmal in Gang gekommen ist, merkt man, wie unglaublich gut es tut, wenn sich dann etwas bewegt. Erst recht, wenn sich Dinge zum Positiven merklich und fühlbar ändern.

Selbst auch dann, wenn es so manches Mal sehr weh tut.

Auf der anderen Seite gibt es die wundervollen Momente, wenn man etwas geschafft hat und das Gefühl aufkommt, sich selbst auf die Schulter klopfen zu dürfen. DAS sollte man dann auch ruhig mal tun.

Man sortiert in dieser Situation unbewusst auch erst einmal aus,
was die Menschen im direkten Umfeld um einen herum angeht und stellt fest,
dass es in Wirklichkeit leider nur eine Handvoll sind – wenn überhaupt! – die einem wirklich wichtig sind und für die man auf gut Deutsch „das letzte Hemd“ hergeben würde und umgekehrt von denen man auch alles erwarten dürfte

(Stichwort/Hashtag: wahre Freunde!).

0 - Trenner, grün

Ich wünsche jedem Mensch von Herzen gerne,
nicht „nur“ eine(n) wahre(n) Freund(in),
sondern auch zu einem guten Zeitpunkt
„die Kurve zu kriegen“

und für heute einen wundervollen Tag

Werner

Den Mutigen gehört definitiv diese Welt

Ein ganz herzliches Hallo,
lieber Leserinnen, liebe Leser!

wer nur zuhause sitzt und „graue Maus“ oder „grauen Mäuserich“ spielt, darf nicht erwarten, dass das Leben ohne jegliches Dazutun einen neuen Arbeitsplatz,  Glücksmomente ohne Ende oder gar eine neue Beziehung einfach mal so zu bieten hat oder gar verschenkt.

Wenn man jedoch aktiv am öffentlichen Leben teilnimmt, auf Menschen zugehen kann und ein wenig beobachtet, was so rund um einen herum passiert, ergeben sich unweigerlich Momente oder Situationen, wo das „große Glück“ einem fast schon zuwinkt und man eigentlich nur noch zufassen muss.

Die Frage ist nur, ob man diese Situation erkennt und in diesem Moment bereit ist zuzufassen oder ob man sich wieder in sein Schneckenhaus zurückzieht?

Ich vermute mal messerscharf, dass Ihr solche Situationen sicher bzw. hoffentlich auch kennt:

Eine zärtliche Berührung, fast wie ein Hauch.
Flüchtig und doch so intensiv.
Ein kurzer vertrauter Blick.
Schweigen. Sinnlichkeit,

unmerklich aufsteigendes Verlangen.

Und es kommen ganz automatisch, weil man ja oft schon auf einen etwas größeren Erfahrungsschatz zurück greifen kann „jede Menge“ Gedanken:

Wäre das falsch, oder ist das alles richtig so.

Ist das nun wahr oder ist es gelogen.

Ja! … nein!!
Der Atem wird schwer, das Herz rast.
Soll man jetzt? – Soll man besser nicht?
Ja! … nein!!

Blindes Vertrauen, gesundes Misstrauen. Mut, Unsicherheit.
Jetzt oder nie.

Los jetzt, … nein lieber doch nicht?

Kribbeln, das Blut pulsiert, das Adrenalin steigt.

Los jetzt, nun mach schon! Tu es bitte endlich.

Berührungen lösen sich, Blicke trennen sich

Ein freundliches Wort.

Zack und vorbei … nun ist es zu spät!

2 Herzen (50%)

Wenn man etwas von Herzen gerne haben möchte,

was man noch nie vorher besessen hat,

dann muß man Wege gehen,

die man noch nie zuvor gegangen ist …

und Dinge tun,

die man noch nie zuvor getan hat:

über den eigenen Schatten springen,

allen Mut zusammen nehmen,

denn

Liebe, Feder (75%)

„nur“ dem Mutigen gehört die Welt!

0 - Trenner, Frühling

Ich wünsche Euch, dass Ihr im richtigen Moment, wann auch immer der sein mag, in den Lage seid, den nötigen Mut aufzubringen,

für den heutigen Tag von Herzen gerne viele schöne Momente und viel Erfolg bei allem, was hier heute vor habt.

Werner