Kategorie: Gesundheit

Meine Gedanken zum Frühlingsanfang 2019

ext. Bild

Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute, am Mittwoch, dem 20. Marz 2019 ist

kalendarischer
Frühlingsbeginn.

ext. Bild

Zu diesem Zeitpunkt überquert die Sonne
von der Erde aus gesehen den Äquator
Richtung Norden.

Auf der Nordhalbkugel markiert das den
„astronomischen“ oder „kalendarischen“
Frühlingsbeginn,
auf der Südhemisphäre beginnt der Herbst.

Angeblich leidet jeder 4. Bundesbürger unter
der sogenannten „Frühjahrsmüdigkeit„:
die Symptome sind ähnlich, wie bei einem Jetlag:
Müdigkeit, Kopfschmerzen und eventuell Verstimmungen.

Nach ein paar Wochen i
st der Spuk zum Glück vorüber.

ext. Bild

Und ob Frühlingsgefühle tatsächlich von
hormonellen Veränderungen hervorgerufen
werden oder schlicht die Reaktion auf
zunehmendes Licht, Wärme &und andere Reize
zu verstehen sind,
ist in Wissenschaftlerkreisen umstritten.

Ist doch eigentlich auch sowas von egal, oder?!

Das Beste,
was man mit Frühlingsgefühlen tun kann,
ist, sie zu genießen, den Schwung in den Alltag mitzunehmen und sich an all den kleinen Dingen, die der Frühling mit sich bringt zu erfreuen.

ext. Bild

Mit dem Frühling
beginnt auch eine neue „Eiszeit„:
wie in den Jahren zuvor wird sicher
am liebsten wieder
Vanille, Schokolade & Erdbeere verzehrt, während man in der Sonne sitzt und ordentlich Vitamin D auftankt.

Wie auch immer, ich wünsche Euch vom Herzen gerne einen
wundervollen, sonnendurchflutenden
Start in den Frühling 2019

Toi, toi, toi
Werner

ext. Bild

P.S.:

Hier in Uelzen, Lüneburger Heide, waren heute morgen um acht Uhr noch die Scheiben der Autos befroren, die Temperatur betrug 4 Grad Celsius und die Sonne schien herrlich.

Mein erster Monat als Rentner war echt Spitze

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am 23. Oktober 2018 habe ich Euch meinen Rentenbescheid und meinen aktuellen Gesundheitszustand hier als Artikel gepostet.

Lediglich einer Handvoll von Euch ist bewusst, dass ich seit Februar 2014 im Internet gemobbt werde und seit nunmehr zwei Jahren immer massiver und unverschämter.

Den vorläufigen Höhepunkt gab es am 31. Oktober 2018!

Aber der Reihe nach:

Ich habe 95% dieser Mobber weder jemals persönlich gesehen, nie telefoniert oder anderweitig irgendwelchen näheren Kontakt gehabt, habe sie, soweit mir bekannt, in allen Netzwerken auf IGNO bzw. blockiert, werde aber über Maulwürfe in meinen Gruppen und dutzende Fake-Profile seit Jahren tagaus, tagein rund um die Uhr überwacht. In den nächsten Tagen gibt es dazu einen weiteren Artikel basierend auf hinterlassenen Kommentaren dieser Leute auf allen meinen Webseiten. 

Am 24.10.2018 ließ sich der Mobbing Master Chief ausgiebig aus.

Ich erlaube mir einen Teil seines vor Hass, Hohn und Spott nur so triefenden Kommentar zu zitieren: 

Guten Abend Werner. Hier ist dein Rosenkavalier

Anscheinend bist du am Ende.

Nutze doch einfach deinen Geldregen der EU-Rentenzahlung und laß dir deine Zähne machen, das du den Status des Vollzahn erreichst und den der einzahnigen Minka ablegen kannst. Viel Zeit bleibt dir nicht, denn eine EU-Rentenzahlung ab 01.11.18, wegen voller Erwerbsminderung, muß dem Arbeitsamt als Einkommen angegeben werden. 

Es reicht doch schon, wenn du erwersunfähig bist.

Müssen wir dich auch noch als kopfkrank und unzurechnungsfähig einstufen lassen?

Benimm dich endlich wie ein EU-Rentner und nicht wie ein Wickelkind.

Liebe Grüße vom Rosenkavalier, aus dem Event Management Center Berlin.

Lasst das mal bitte einen Moment auf Euch einwirken – den gesamten Kommentar findet Ihr, wenn Ihr auf das Wort HIER klickt.

Die Unverschämtheit fängt bereits im ersten Satz, denn der „feine“ Herr nannte sich lediglich bis Oktober 2016 Rosenkavalier, danach nahm er für eine Hetzkampagne gegen mich über eine größere Gruppe in einer bestimmten Community den Namen meiner Webseite hier an, nämlich VonHerzenGerne. nachdem man ihm auf die Schliche kam, nannte er sich: Ichbedankemich und danach keine Ahnung. Da ich die Nutzungsbedingungen der Netzwerke beherzige, gebe ich seinen aktuellen Username nicht an.

Voller Hohn und Spott schreibt er ja von  einzahniger Minka!

Das wurde von der vielköpfigen PR-Abteilung des „feinen“ Herrn folgendermaßen in Bilder umgesetzt und von seiner Geschäftsführerin für Mobbing, Hetze, Hohn und Spott so verbreitet:

Lasst das bitte auch mal bitte einen Moment auf Euch einwirken – achtet auf die absolute Detailtreue der Karikatur, den grandiosen Hohn und Spott und den Hinweis, dass durch die Likes (Echo`s) der Mobbing-Gemeinde sogar zusätzliche Punkte für das Prädikat „wertvoll“ erwachsen sind! 

Was das Ganze soll erschließt sich mir immer noch nicht, denn es gab nur EINE einzige Person, die meinen Zahnstatus kannte und wohl aus niederen Gründen helle Freude daran hatte, mich durch die Mobber bis ins letzte Detail zu denunzieren. Sie lud sich aus diesem Grund sogar den ChefDesigner zu sich nachhause ein, um ihn mit allen Details zu meiner Person zu versorgen! 

Die Karikaturen über meine Person sind also an den Haaren herbeigezogene, bewusste Provokation, Denunzierung, Verbreitung von Lügen, die in der gezielten Verbreitung ich sei HIV positiv bei RUFMORD gipfelten und das Werk von Psycho- und Soziopathen sind.

Aber es kommt noch besser:

Am 27. Oktober rief mich der Chef-Grafiker der Mobber an und berichtete mir stolz jetzt zu wissen, wo ich wohne, da er den QR-Code auf meinem Rentenbescheid ausgelesen habe!

Das ist ein geistiges Armutszeugnis der absoluten Spitzenklasse, denn ich habe den oberen Teil meines Rentenbescheides größtenteils unverschlüsselt gepostet und dort sind mein Name und meine Adresse GROß und BREIT zu lesen!

Bitte hier klicken, um zu dem Artikel zu kommen.

Und des weiteren enthalten alle meine Webseiten – ganz im Gegensatz zu den feigen Fake-Profilen und Fake-Email-Adressen der ach so tollen Mobber – das vom Gesetzgeber geforderte Impressum mit allen Angaben!

Bitte hier klicken, um zum Impressum zu kommen.

In diesem Telefonat wurde ich massiv bedroht, sodass ich auflegte, denn der Anruf kam mit unterdrückter Rufnummer und der Anrufer nannte natürlich auch auf mehrmalige Nachfrage seinen Namen nicht!

Am 31.10.2018Halloween – legte ich mich gegen 14 Uhr hin, um fit zu sein, wenn die Kinder wegen der Süßigkeiten klingeln.

Ziemlich genau um 15 Uhr klingelte es – von meiner Wohnungstür bis zur Haustür sind es etwa 7-8 m und aufgrund meiner Sehbehinderung konnte ich nichts erkennen – dachte es seien die ersten Kinder und öffnete die Haustür per Summer. Und?

Ein paar Sekunden später stand der Chef-Grafiker der Mobber kackfrech bis auf wenige Zentimeter vor mir, respektlos, arrogant und vor allem verlogen. Er leugnete die Grafiken erstellt zu haben und kam immer näher. Ich spürte massiv den Eingriff in meine persönliche Schutzzone – die Distanz zu Unbekannten sollte mindestens 80 cm betragen, denn warum geben sich Fremde die Hand? und halten die nötige Distanz ein?

Dazu kam ein arroganter, überlegener Gesichtsausdruck eines Menschen, der meinen Gesundheitszustand kennt und sich damit seiner körperlichen Überlegenheit absolut sicher war. Ich versuchte ihn mit der Brust weg zu schubsen, klatsch, schon hatte ich einen heftigen Faustschlag an die linke Schläfe, den ich weder im Ansatz, noch überhaupt kommen gesehen habe.

Ich war weder in der Lage diesem „feinen“ Herrn zu folgen, halb benommen, konnte nicht hinter ihm her und ohne Brille auch nicht das Fahrzeug erkennen, das ca. 100 m weit entfernt in der nächsten Querstraße geparkt war, denn mir wurde kurzzeitig schwarz vor den Augen.

Bereits 10 Min. später informierte dieser „feine“ Herr die ersten Freunde, rühmte sich seiner Heldentat nicht nur, sondern gab an, das Ganze gefilmt zu haben!

Ich habe keine Ahnung, was ich den darauffolgenden Stunden gemacht habe. Sowohl in der Nacht, als auch am nächsten Morgen habe ich mehrfach erbrochen.

Am frühen Morgen des 1.11. hatte ich fürchterliche Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Sehstörungen auf dem linken Auge, ein unbekanntes Pfeifen im linken Ohr und bin dann zum Arzt gegangen.

So lief dann mehr oder minder der ganze November fast täglich von einem Arzt zum anderen: Hausarzt, Augenarzt, HNO, Röntgen, Blutdruckkontrolle, EKG zusätzlich zu den regelmäßigen Kontroll- und Arztterminen.

Obwohl ich nirgendwo darüber berichtet habe, kam dann folgender Kommentar von Mobbing Queen Mom, die gleiche Person, welche die Bilder dort oben im gesamten Netz verbreitet hat:

Bitte hier klicken, um zum Original zu kommen.

Nachdem selbst nach fast vier Wochen die Kopfschmerzen immer noch da sind. hat mich mein Hausarzt dann am letzten Montag zum CT geschickt. 

Über die Ergebnisse und Folgen des Ganzen kann ich hier aus ermittlungstaktischen Gründen nicht berichten. Es ist insgesamt schon kompliziert genug, wenn man von einem Täter nur den Usernamen in einem sozialen Netzwerk und sonst keinerlei Angaben hat.

Ungeachtet dessen lasse ich mich von dem Ganzen nicht sonderlich beeindrucken, geschweige denn von meinem Weg gegen Unrecht abbringen.

Ja, das einzig Positive in diesem Monat war, dass gegen 11:15 Uhr die erste Rentenzahlung auf meinem Konto eingetroffen ist.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne einen guten Start in das erste Advents-Wochenende und insgesamt eine besinnliche, friedliche und fröhliche Adventszeit mit vielen schönen Momenten

Werner

.

%d Bloggern gefällt das: