Schlagwort: Achtung

Gepflegter Umgang zwischen Menschen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Gepflegter Umgang zwischen Menschen
ist nicht immer einfach

ext. Bild

Im privaten Leben bestimmen wir selbst, mit welchen Menschen, wir umgehen. In der virtuellen Welt doch wohl auch, denn die soll Freude bringen & Spaß machen.

Manche Menschen sind absolut „pflegeleicht„, sehr umsichtig und was viel wichtiger ist, noch dazu mitunter sogar einfühlsam.

Wieder andere zerren förmlich an unserem Nervenkostüm, machen selbst aus der kleinsten Mücke einen geradezu überdimensionalen Elefant. Sie lügen, dass sich die Balken biegen, hetzen, mobben und stecken ihre Nase in Dinge, die sie absolut nichts angehen.

Sie sind von Hass und Neid derart zerfressen, dass sie ihren persönlichen Frust tagtäglich raus lassen müssen. Sie suchen sich gezielt Opfer für ihr schändliches, menschenunwürdiges Treiben und fühlen sich dabei königlich. 

Aber das ist lange noch nicht alles, denn sie lassen sich von ihren Anhängern huldigen und auf einer Sänfte im gleißenden Sonnenschein durch die virtuelle Grauzone tragen und jedes, aber jedes Mittel ist recht. 

Um den Geduldsfaden gegenüber einigen Zeitgenossen nicht reißen zu lassen, bedarf es wirklich und wahrhaftig eines beinahe täglichen Ausdauertrainings!

Jedoch nicht immer können wir in jeder brenzligen Situation Ruhe und den berühmten „kühlen Kopf“ bewahren. Auch die Qualität der Worte wechselt,
aber es sollte doch, bitte schön, niemals ausarten.

In vielen Fällen passiert dann aber leider so etwas:

Aus einer tiefen Enttäuschung wird Wut. In der Wut kann es dann sogar auch noch passieren, dass der Mensch seine Intelligenz verliert! 

Oftmals prasseln dann nicht nur Worte, sondern „deftige“ Gemeinheiten und
Schimpfworte, leider in Wut oder Rage manchmal auch aus der „untersten Schublade“ aus dem Bauch heraus, ohne Nachzudenken, welche Folgen daraus erwachsen können.

Eine eventuelle spätere Entschuldigung hilft nicht wirklich gegen die Narben, welche solche Worte auf der Seele des Gegenüber möglicherweise hinterlassen haben und jeder Mensch reagiert bzw fühlt anders.

Es gibt leider kein „Patent“-Rezept, jedoch so etwas wie eine Streit-Kultur, welche man sich in einer stillen Stunde mal vor Augen führen sollte. 

Ich möchte Euch daher bitten, möglichst nicht die
Achtung und den Respekt vor einem anderen Menschen
„aus den Augen“ zu verlieren, auch wenn es zu einer noch so brenzligen Situation kommt, denn Worte können so viel zerstören!

Werner

 

 

Die guten Vorsätze drei Wochen nach Jahresbeginn von Herzen gerne überdacht

Liebe Leser,

ich hatte mir, wie sehr viele Menschen auch, in den letzten Tagen des alten Jahres etliche Gedanken über gute  Vorsätze für das neue Jahr gemacht und mir am Silvesterabend 2016 fest vorgenommen.

Nun ist das Jahr 2017 bereits mehr als drei Wochen alt und Zeit mal in sich zu gehen, was von den guten Vorsätzen eingetreten ist und was man eventuell nochmals überdenken könnte.

Was kann man sich denn für ein neues Jahr überhaupt so vornehmen?

* Ausgewogener zu essen und sich bewußter ernähren
* Aufhören zu Rauchen
* Weniger Benzin verbrauchen, mehr Fahrrad fahren
* Mehr Geld verdienen (aber wie?)
* etc, etc, etc

Aber das sind alles Dinge, die sich eigentlich doch jedes Jahr wiederholen, oder? und die man mehr oder minder wieder über den Haufen wirft bzw. die sich durch das Leben als solches allmählich in Luft auflösen.

Die Realität sieht doch oft so aus:

Wir haben wahre Berge von überflüssigem Bedarf angehäuft.
Ständig kaufen wir etwas, werfen etwas weg und kaufen wieder etwas.
All das bezahlen wir jedoch nicht nur mit Geld, sondern auch mit der Lebenszeit,
die wir dafür aufwenden mussten, um das notwendige Geld für all das zu verdienen.
Das Leben jedoch, lässt sich nicht kaufen!
Es vergeht einfach bzw. plätschert so vor sich hin und es ist schrecklich es zu verschwenden, denn dadurch verlieren wir einen großen Teil unserer Freiheit.
Ist es das wirklich Wert?

Wäre es nicht viel einfacher folgendes mal zu Überdenken?

Nämlich zurückzukehren den „alten“ Werten:

Achtung – vor dem Leben, den Mitmenschen und vor sich selbst haben
Respekt – haben und auch gezollt bekommen, weil man ein guter Mensch ist
Ehrlichkeit – währt nach, wie vor, immer noch am Längsten

Das sind ein paar der „Bausteine“, die etwas ausmachen, was gemeinhin als:

guter Charakter bezeichnet wird und ich behaupte, wer einen solchen hat, kommt auch ohne großartige „Vorsätze“ nicht „nur“ gut in und ordentlich durch das neue Jahr, sondern auch durch das ganze Leben, egal, was es an Hindernissen in den Weg legt und welche Herausforderungen es bietet!

In diesem Sinne wünsche ich Euch von Herzen gerne einen guten Start in die vierte Woche des neuen Jahres und viele positive Momente

Werner