Autor: Werner Heus

Ganz neuer Schwung durch Veränderung

Ein ganz, ganz herzliches Hallo
lieber Leser, liebe Leserin

Jahre oder sogar Jahrzehntelang denkst Du:
Alles ist gut so, wie es ist und änderst nichts daran,
ganz einfach weil Du Angst vor Veränderungen hast.

Du nimmst einfach alles hin, wie es ist:

Schlechte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Stress, Beleidigungen, selbst
Ungerechtigkeit Dir gegenüber.

Bloß nichts ändern!

Es könnte ja brenzlig werden und mit Arbeit oder Unannehmlichkeiten verbunden sein!

Jedoch irgendwann im Leben
kommt der Zeitpunkt, wo Du morgens aufwachst
und denkst:

“Ach herrje, soll DAS jetzt wirklich ALLES gewesen sein?”

Veränderung

Es gibt viele Wendepunkte im Leben und ebenso viele Veränderungen,
die ganz einfach zum Leben dazu gehören!

Aber es gibt etliche Dinge, die man steuern und damit auch schlussendlich verändern kann!

So man denn gewillt ist von Herzen gerne auch mal etwas für sich selbst zu tun, nämlich:

Sich selbst zu wertschätzen!

Alle Schicksalsschläge, die man erlebt, sind im ersten Moment
sehr schmerzhaft, aber oft auch ein Grund sich noch einmal
Gedanken um sein Leben zu machen und es zu hinterfragen.

Es ist oft sehr schwer den ersten Schritt zu tun, sprich über seinen eigenen Schatten zu springen und etwas zu ändern. Wenn man dann erst einmal in Gang gekommen ist, merkt man, wie unglaublich gut es tut, wenn sich dann etwas bewegt. Erst recht, wenn sich Dinge zum Positiven merklich und fühlbar ändern.

Selbst auch dann, wenn es so manches Mal sehr weh tut.

Auf der anderen Seite gibt es die wundervollen Momente, wenn man etwas geschafft hat und das Gefühl aufkommt, sich selbst auf die Schulter klopfen zu dürfen. DAS sollte man dann auch ruhig mal tun.

Man sortiert in dieser Situation unbewusst auch erst einmal aus,
was die Menschen im direkten Umfeld um einen herum angeht und stellt fest,
dass es in Wirklichkeit leider nur eine Handvoll sind – wenn überhaupt! – die einem wirklich wichtig sind und für die man auf gut Deutsch „das letzte Hemd“ hergeben würde und umgekehrt von denen man auch alles erwarten dürfte

(Stichwort/Hashtag: wahre Freunde!).

0 - Trenner, grün

Ich wünsche jedem Mensch von Herzen gerne,
nicht „nur“ eine(n) wahre(n) Freund(in),
sondern auch zu einem guten Zeitpunkt
„die Kurve zu kriegen“

und für heute einen wundervollen Tag

Werner

Gedanken zum Feiertag der Umarmung 2019

Heute sende ich Euch ein ganz besonders herzliches Hallo,
lieber Leserinnen, liebe Leser,

denn in der langen Reihe der teilweise wirklich „kuriosen“ Feiertage ist heute wieder einer, der mir persönlich sehr, sehr gut gefällt, nämlich der:

Feiertag der Umarmung 2019

 

Eine Umarmung ist doch eine wundervolle Sache, die jeder Mensch genießt.

Sie zeigt uns sowohl Liebe, als auch Freundschaft, Trost und vor allem Wertschätzung!

Insofern stellt sich mir die Frage,

wozu es da einen speziellen Feiertag braucht ?

0 - Trenner, Frühling

Umarmungen

sind nicht nur Ausdruck von Freundschaft, Wertschätzung, Zuneigung und Liebe, sondern sie haben nachweislich in medizinischen Studien zur Blutdrucksenkung beigetragen!

Sie geben uns Sicherheit und Geborgenheit, ganz „einfach“ ein gutes Gefühl, reduzieren Stress und können hilfreich sein, um Ängste zu vertreiben.

Und die aller schönsten Umarmungen der Welt sind doch ohne jeden Zweifel die, bei denen so fest gedrückt wird, dass man das Herz des anderen schlagen hört!

0 - Trenner, Frühling

Im oberen Teil habe ich die Frage gestellt,

ob die Umarmung einen offiziellen Feiertag braucht?

Wenn ich mir Deutschland 2019 so anschaue, höre, was die Menschen aufgrund der aktuellen politischen Lage so von sich geben, dann bin ich mir leider, leider ganz sicher, dass dieser Tag seine Berechtigung allemal hat.

Ich sehe zwar nach wie vor, dass sich gute Freunde mit einer meist auch nur flüchtigen Umarmung begrüßen.

Ich sehe auch noch das eine oder andere verliebte Paar,

aber ansonsten war es das dann auch schon.

Eine so richtig gute Begründung für viel mehr Distanz zwischen den beiden Geschlechtern hat natürlich die weltweite Aktion „MeToo“ mit sich gebracht.

Ich habe früher „meine Mädels“ vor und nach den Schichten in der Pflege oft mit einer Umarmung begrüßt, um zu motivieren und das Zusammengehörigkeitsgefühl zu stärken!

Aber heute müsste man Angst haben, dass so etwas als „sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz“ ausgelegt wird!

Und somit  wäre dass denn ein „frei Haus“ gelieferter Kündigungsgrund.

Ich persönlich finde es regelrecht schlimm, dass sich die Menschen in unserem Land immer mehr einschränken lassen und Menschlichkeit – dazu gehört eine Umarmung – immer mehr auf der Strecke bleibt.

Auch heute und immer immer wieder möchte ich an die Menschen appellieren, wieder mehr aufeinander zuzugehen und die alten Werte wieder zu leben, denn es ist aller-, allerhöchste Zeit.

Also,

auf geht`s und alle Eure lieben Mitmenschen umarmen!

Ich wünsche Euch von Herzen gerne ganz viel Freude dabei, uns allen einen sonnigen Tag, ein schönes Wochenende und viel Erfolg im Monat Juli

Werner