Schlagwort: alte Werte

Was ist das Verrückte an unserer Zeit?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

es gibt eine Fülle von Dingen und Situationen in unserer heutigen Zeit, die nicht nur paradox, sondern schon wirklich verrückt sind, oder?

Objektiv betrachtet steht unsere Welt Kopf.

Wir haben sehr hohe Gebäude, aber eine niedrige Toleranzschwelle, immer breitere Autobahnen, aber andererseits immer engere Ansichten.

Wir verbrauchen mehr, aber haben weniger, machen mehr Einkäufe, aber haben weniger Freude.

Wir haben größere Häuser, aber kleinere Familien, mehr Bequemlichkeit, aber weniger Zeit, mehr Aus- und Weiterbildung, aber weniger Vernunft, mehr Kenntnisse, aber weniger Verständnis, mehr Fachleute und Experten, aber auch mehr Probleme, bessere Medizin, aber weniger Gesundheit.

Wir rauchen zu stark, wir trinken zu viel, wir geben verantwortungslos viel aus; wir lachen zu wenig, fahren zu schnell, regen uns zu schnell auf, gehen zu spät schlafen, stehen zu müde auf; wir lesen zu wenig, sehen zu viel fern. aber beten wahrscheinlich zu selten.

Wir haben unseren Besitz vervielfacht, aber unsere Werte drastisch reduziert.

Wir sprechen zu viel, aber wir lieben zu selten und einige hassen viel zu oft.

Wir wissen zwar, wie man seinen Lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt.

Wir haben dem Leben Jahre hinzugefügt, aber nicht den Jahren Leben.

Wir kommen bis zum Mond, aber schaffen es oft nicht einmal mehr bis an die Tür des Nachbarn.

Wir machen immer größere Dinge, aber leider keine Besseren.

Wir haben Möglichkeiten die Luft zu reinigen, aber unsere Seelen sind und bleiben verschmutzt.

Wir können Atome zwar spalten, aber nicht unsere Vorurteile.

Wir schreiben mehr, aber wissen weniger, wir planen mehr, aber erreichen weniger.

Wir haben gelernt immer schneller zu werden, aber wir haben verlernt auch mal zu warten.

Wir bauen ständig neue Computer, die mehr Daten speichern und eine Unmenge Kopien produzieren können, aber wir verkehren wesentlich weniger persönlich miteinander.

Es ist die Zeit des schnellen Essens und der schlechten Verdauung, der großen Männer und der kleinkarierten Seelen, der leichten Profite und der schwierigen Beziehungen.

Es ist die Zeit des steigenden Familieneinkommens und der Scheidungen, der schöneren Häuser und des zerstörten Zuhause.

Es ist die Zeit schneller Reisen, der Wegwerfartikel und leider auch der weg geworfenen Moral, der Beziehungen für eine Nacht und des Massen-Tourismus.

Es ist die Zeit der Pillen, die versprechen alles zu können: sie erregen uns künstlich, sie beruhigen uns bei Bedarf und sie töten unser Leben und die Umwelt bei Missbrauch.

Es ist die Zeit, in der es wichtiger ist, etwas im Schaufenster zu haben, statt im Laden, wo moderne Technik einen Text wie diesen in Windeseile in die ganze Welt tragen kann, und wo sie die Wahl haben: das Leben zu ändern – oder mit einem Klick diesen Text zu löschen.

Falls ich Euch einige Ratschläge geben darf, dann vergesst bitte nicht, denjenigen, die Ihr von Herzen gerne liebt mehr Zeit zu schenken.

Sagt denjenigen auch mal ein gutes Wort, die Euch bewundern. Schenkt dem Menschen neben Euch eine innige Umarmung, denn sie ist der einzige Schatz, der von Eurem Herzen kommt und Euch nichts kostet. Sagt dem geliebten Menschen: „Ich liebe Dich“ und meint es auch so. Ein Kuss und eine Umarmung, die von Herzen kommen, können alles Böse wiedergutmachen. Geht Hand in Hand und schätzt die Augenblicke, wo Ihr zusammen seid, denn eines Tages wird dieser Mensch nicht mehr neben Euch sein.

Findet Zeit Euch zu lieben, findet Zeit miteinander zu sprechen. Findet Zeit, alles was Ihr zu sagen habt miteinander zu teilen, denn das Leben wird nicht gemessen an der Anzahl der Atemzüge, sondern an der Anzahl der Augenblicke, die uns des Atems berauben.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne, dass wir zu den alten Werten zurückfinden und „retten“ was noch zu retten ist.

Werner

Was ist nur los in unserem Land?

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Donnerstag, dem 28. Juni 2018, ist: 

Versicherungsbewusstseinstag 2018

und ich habe mich heute morgen,obwohl dieser Tag natürlich dazu gedacht ist sein persönliches Versicherungsportfolio auf Aktualität zu checken, erst einmal versichert, ob ich das Ergebnis der deutschen Nationalmannschaft „nur“ geträumt habe, aber es ist so – die Mannschaft hat ein Spiel verloren – bei den vergangen Weltmeisterschaften ist das Ausscheiden in der Vorrunde schon ganz anderen TOP-Mannschaften passiert! Davon geht die Welt nicht unter, denn es gilt immer noch Tagesform und der Bessere gewinnt!

Wer meine Artikel vor Beginn der WM gelesen hat, sieht meine Bedenken bestätigt und nun können wir uns ganz einfach wieder den „irdischen“ Dingen außer der Fußball-WM zuwenden. Gönnen wir den Spielern ganz einfach mal Urlaub, sie werden genug zu „knabbern“ haben, auch ohne das halb Deutschland jetzt auf ihnen herum hackt, was ich persönlich als herzlos und menschenunwürdig empfinde.

Hier ist mein „ganz einfacher“ Plan, den man für jede x-beliebige Lebenssituation in Ansatz bringen kann:

Jede Niederlage birgt die Chance für einen Neuanfang und ich bin sicher, dass es so gehandhabt werden wird.

Viel mehr Sorgen macht mir persönlich das allgemeine Stimmungsbild in unserem Land. Ich habe so den Eindruck, dass die Demokratie nicht mehr gewollt ist! Überall Zank, Streit, endlose Debatten in der Politik ohne auch nur einen Schritt vorwärts zu kommen.

Unsere Grundrechte geraten mehr und mehr in den Hintergrund, werden immer mehr beschnitten, eingeschränkt und einfach umgestoßen.

Was ist nur los in unserem Land?

Wie kommen wir aus all diesen Krisen wieder heraus?

Kommen wir da überhaupt noch heraus?

Dieses Abschneiden bei der WM ist ganz sicher Deutschlands kleinstes Problem. Die Uneinigkeit unter den Menschen, geprägt von Hass und Neid auf alles und jeden, das sind die eigentlichen Probleme und das Internet ist ein fürchterlich Platz, um das Ganze zu schüren. Überall, egal wo man im Netz auch liest, wird gehetzt, gemobbt, gestänkert und Rufmord betrieben.

Wie soll es so Frieden geben?

Kommen wir zurück zu meinem Ansatz in dem Bild.

Ich denke es ist aller-, allerhöchste Zeit sich auf die alten Werte zu besinnen, als Menschen wieder näher zusammenzurücken, einander zu helfen und nicht jeder nur auf sich selbst bedacht zu sein.

Denkt bitte mal darüber nach … danke

In diesem Sinne wünsche ich uns allen von Herzen gerne eine gute Zukunft und für heute einen sonnigen Tag

Werner