Kategorie: Sommer

Was bringen uns die letzten Hundstage?

Ein ganz herzliches Hallo
lieber Leserinnen, liebe Leser

Von Herzen gerne und mit Freude in der Brust,
begrüße ich die Monatsmitte des August.
Neben bitte nicht so brütend heiß auf Erden,
möge der Rest bitte aushaltbar werden!

0 - Trenner, grün

Schenkt man dem Volksmund Glauben ist der Monat August der heißeste des Monat des Jahres und es sah ja auch so aus, aber zum Glück für Mensch, Tier und die Natur gab es am letzten Wochenende Abkühlung und auch den dringend benötigten Regen. 

Auf die restlichen „Hundstage„, die nach dem Hundertjährigen Kalender noch bis zum 23. August stattfinden, bin ich wirklich gespannt, was wir zu erwarten haben.

Grundsätzlich appelliere ich jedoch erneut daran, sich bei hohen Temperaturen angemessen zu verhalten, nämlich sich ruhig und langsam zu bewegen, sodass es nicht zu Überhitzungen oder Hitzewallungen kommen kann und bitte immer wieder daran denken ausreichend trinken!

Trinken

Um Wasser beispielsweise mit heilenden Kräutern anzureichern, ist der August der ideale Monat, da viele Kräuter ausreifen und somit gesammelt, getrocknet und weiterverarbeitet werden können.

Der Volksmund besagt:

Königskerze, wilden Majoran, Haselnusszweige, Johanniskraut, Getreideähren, Schafgarbe, Wermut, Rainfarn und Kamille  pflücken, zu einem Strauß oder Kranz binden und auf dem Dachboden aufzuhängen.

Dann sind das Haus und alle seine Bewohner ein Jahr lang vor allem Übel geschützt.

Ideal für eine Altenpflegeeinrichtung und wer in der Pflege arbeitet, fragt doch die hochbetagten Menschen einmal nach diesen Kräutern und kommt ins Staunen, was diese alles so darüber wissen und wie viele sie kennen.

 0 - Trenner, Frühling

Weit verbreitet war sehr lange auch der recht skurrile Glaube, man dürfe ab dem Stephanstag, dem 20. August, nicht mehr in der freien Natur baden gehen, weil

(ich muss unweigerlich schmunzeln),

ab dann die Hirsche ins Wasser urinieren!

Der wahre Grund für dieses Verbot hängt aber vermutlich eher mit dem alten Glauben an Wassergeister zusammen, die sich durch das Baden in ihren Grenzen gestört fühlen und dies nicht über eine bestimmte Zeit des Jahres hinaus dulden.

0 - Trenner, Frühling

Bauernregeln für den Monat August:

Augustsonne, die schon sehr früh am Morgen brennt, 
nimmt nachmittags kein gutes End'. 
Wenn es im August nicht regnet, ist der Winter mit Schnee gesegnet.
Wenn die Schwalben jetzt schon ziehen, sie vor naher Kälte fliehen. 
Hundstage heiß, bringen dem Bauern viel Schweiß.
Wenn die Hundstage Regen bereiten, kommen alsbald magere Zeiten.

Ich wünsche uns allen von Herzen gerne einen schönen Rest von diesem Monat mit aushaltbaren Temperaturen und guten Ernten

Werner

Meine von Herzen gerne Sommer To-Do-Liste

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

so, wie man einen Einkaufszettel als Gedächtnisstütze schreibt, habe ich mir mal Gedanken gemacht, was man vielleicht im Sommer so alles anstellen könnte und wahrscheinlich schon urig lange, lange nicht mehr gemacht hat.

Vieles hat mit der Kindheit und Jugend zu tun, also der „guten, alten Zeit“  und ist somit ein Stück weit echte Nostalgie.

Und weil ich ja eigentlich bereits von Natur aus ein netter Mensch bin, lass ich Euch heute zum Wochenstart an meinen persönlichen Gedanken teilhaben und vielleicht mögt Ihr ja die eine oder andere Anregung sogar – oder Ihr erklärt mich für verrückt…grins.

Guckst Du bitte meine Sommer To-Do-Liste:

Auf einer Wiese liegen (ohne Decke) und träumen
auf einer Bank sitzen und den Sternenhimmel anschauen
auf einem Esel oder Pferd reiten
barfuß ein Stück laufen (egal wo)
bei einem Sommerregen mit Badehose auf die Straße gehen
den Sommerhit lautstark mitsingen
die Wolken im Flug aufmerksam beobachten
ein Eis am Stiel (Capri) lutschen 
einen Frosch oder eine Kröte fangen
einen Sonnenuntergang miterleben
in einem Meer baden gehen
in einem Heuballen herum tollen
in einem Baggersee (verboten) baden
im Feld sitzen und Möhren knabbern
in eine Wasserpfütze springen
in einem Zelt übernachten
Kartoffeln sammeln, wenn abgerodet ist
mit den Enkeln ein Baumhaus bauen
mit einem Schlauchboot auf einem Fluss fahren
mit einem Seil(am Baum befestigt) über eine Bach springen
mit den Kindern Sack hüpfen um die Wette
nachts an einem Lagerfeuer sitzen
sieben Mücken auf einmal erschlagen

Wie Ihr sicher erkennen könnt, schwingt in meinen Gedanken das Kind, welches ja nun bekanntlich in jedem von uns "schlummert" und das wir uns unbedingt bewahren sollten, mit. 

Einiges werde ich alleine aus gesundheitlichen Gründen vielleicht nicht mehr durchführen können, aber manchmal zählt der Wille und zum anderen bleibt dann der Wunsch der Vater des Gedanken. 

Wie dem auch sei, habe ich mir einige alte Tugenden über all die Jahrzehnte bewahrt und bin schon irgendwie "stolz" auf mich, noch solche Gedanken, Wünsche und Ziele zu haben. 

In der Hoffnung, dass für Euch etwas dabei ist, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen und wünsche Euch wirklich von Herzen gerne einen optimalen Start in die neue Woche und ganz viele kleine Erfolge.

Werner


 

%d Bloggern gefällt das: