Kategorie: Macher

Internationaler Tag gegen Rassismus 2020

Liebe Leserinnen, liebe Leser

heute, am Samstag, dem 21. März 2020, ist der:

Internationaler Tag gegen Rassismus

Der erste Artikel der UNESCOVerfassung bringt ganz klipp und klar zum Ausdruck, dass die Menschenrechte und Grundfreiheiten den Völkern der Welt ohne Unterschied der „Rasse“, des Geschlechts, der Sprache oder Religion durch die Charta der Vereinten Nationen bestätigt worden sind.

Alle Experten und auch die Regierungen sind sich darin einig, dass Menschenrechte nicht nur das Verhältnis zwischen Staat und Bürger, sondern zwischen allen Menschen regeln.

Aus diesem Grund gilt das Diskriminierungsverbot für jeden einzelnen Mensch. Niemand darf willkürlich, allein aufgrund äußerer Merkmale, anders behandelt werden.

Die EUGrundrechtecharta zählt auch Behinderung, sexuelle Orientierung und Alter zu diesen Merkmalen. Diskriminierung ist ein Verstoß gegen eine der zentralen Grundfesten der Menschenrechte.

Leider haben mich auch schon in diesem Jahr rassistische Gewalt und Alltagsdiskriminierung wieder daran erinnert, dass der Widerstand und der Kampf gegen den Rassismus eine alltägliche Herausforderung für unsere vielfältige
Gesellschaft ist und leider wohl auch bleibt.

Am 21. März 1960 wurde eine friedliche Demonstration in Sharpeville/Süd-Afrika auf ein Gesetz über die Apartheid blutig niedergeschlagen und hat 69 Menschen das Leben gekostet.

Daraufhin haben die Vereinten Nationen (UN) im Jahr 1966 den 21. März als Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung
ausgerufen.

 

Trotz der inzwischen erreichten Fortschritte ernüchtern, bestürzen und alarmieren mich weiterhin der Rassismus in der Arbeitswelt und den Schulen, sowie die
Diskriminierung gegenüber Migranten.

Rassismus besteht auf allen Ebenen unserer Gesellschaft, wo sich Menschen, wie in jeder Wirtschaftskrise in ihrer Existenz bedroht fühlen und „ganz einfach“ Sündenböcke gesucht werden, verschärft sich Rassismus oft.

Der heutige Tag bietet uns allen Gelegenheit, den Reichtum der kulturellen Vielfalt zu erkennen, Toleranz für diese Mitmenschen zu üben und den nötigen Respekt zu zeigen!

Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2019 fanden deutschlandweit mehr als 2.000 Aktionen und Veranstaltungen statt, an der sich auch viele Projekte aus dem Bundesprogramm Europa wählt Menschenwürdebeteiligten.

Rund um den Internationalen Tag zur Überwindung von Rassendiskriminierung am 21. März finden die Internationalen Wochen gegen Rassismus statt.

Seit dem 16. und bis zum 29. März gibt es deutschlandweit zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen, die von der gemeinnützigen

Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

Unter dem Motto

Gesicht zeigen – Stimme erheben“

finden bundesweit mehr als 2.000 Veranstaltungen statt. #worldagainstracism

Auch zahlreiche Programme aus dem Bundesprogramm „Demokratie leben!“ beteiligen sich.

Ich appelliere von Herzen gerne an alle Menschen dieser Welt für mehr Respekt und Teilhabe untereinander

Euer „alter Mann“

Werner Heus

Am Lass-uns-lachen-Tag 2020 Corona trotzen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

am heutigen Freitag, dem 19. März, ist der:

Lass-uns-lachen-Tag 2020

Angesichts der CoronaKrise ist vielen Menschen bereits nicht mehr zum Lachen zumute. Jedoch bitte Eines nicht vergessen:

Lachen ist gesund !!!

Ich, ganz persönlich, werde es ganz sicher nicht zulassen, dass uns das Virus das Lachen auch noch nimmt!

Lacht Ihr grundsätzlich auch so gerne, wie ich?

Und lacht Ihr gerne auch mal so richtig herzhaft?

Na dann … auf geht`s, denn Lachen ist gesund und es gibt …

Dinge, die kann man nicht erklären

 

In einer Kneipe sitzt ein Mann am Tresen,
trinkt alle 10 min. ein Bier und einen Schnaps
und murmelt alle 15 Sek. vor sich her:

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Nach drei Stunden wird es dem Wirt „zu bunt“ und
er erklärt dem Mann, dass er rausfliegen würde,
wenn er nicht sagen würde, was man denn nicht
erklären könne!

Der Mann erwidert:
Bitte, gib mir erstmal noch
ein Bier und einen Schnaps

Der Wirt schenkt ein,
der Mann trinkt und murmelt weiter:

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Nun ist der Wirt wirklich stinksauer und will den Mann
endgültig rausschmeissen!

Da fängt dieser endlich an zu sprechen:

ext. BildO.K., pass bitte auf!
Du kennst doch am Ortsausgang, links,
die drei kleinen Häuser. Direkt dahinter ist ein alter Resthof. Das ist meiner, wo ich drei Kühe halte, die es morgens zu melken gilt.

Bei Zweien klappt das wunderbar, aber
die Erna, dieses Biest macht immer Ärger!

Heute morgen, als ich sie melken will und
mich gerade auf den Melkschemel setze,
tritt sie mich mit dem linken Hinterhuf
gegen mein linkes Schienbein.

Autsch, das tat weh und ich war sauer,
nehme ein Stück Seil, binde es um den
linken Hinterhuf und befestige das Seil
links an der Wand.

Ich setzte mich wieder auf den Melkschemel,
da tritt sie mich mit dem rechten Hinterhuf
gegen das rechte Schienbein.

Ich wurde schon so richtig stinkesauer,
nehme ein Stück Seil, binde es um den
rechten Hinterhuf und befestige den
rechts an der Wand.

Ich setze mich erneut auf den Melkschemel,
da wedelte sie mir mit dem Schwanz durch
das Gesicht … 180, 220, 360 … boah

Ich springe auf, nehme ein Stück Seil und
binde es an ihrem Kuhschwanz fest,
steige auf den Melkschemel,
will gerade das Seil oben an der Decke
festmachen,
da geht mir der Reißverschluss auf,
mein „Bömmelmann“ guckt raus!

Meine Frau kommt in den Stall …

„Es gibt Dinge, die kann man nicht erklären!“

Ich wünsche Euch von Herzen gerne immer eine Lächeln auf den Lippen zu haben, eine humorvolle, gute Zeit und eine gesunde Zukunft

Euer „alter Mann“

Werner Heus