Schlagwort: Glück

Tag des Glücks 2018

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute, am Dienstag, dem 20. März, ist der:

Tag des Glücks 2018

Glück ist ein sehr weitreichender Begriff, den nahezu jeder Mensch anders interpretiert, empfindet oder für sich auslegt.

Ich nutze diesen Tag heute, weil ich es als riesengroßes Glück empfinde, mich endlich von einer absoluten Vorzeige-Narzisstin seelisch gelöst zu haben, was verdammt schwer ist, wenn man mit dem ganzen Herzen liebt!

Schade, dass ich keine Möglichkeit habe den Schlussstrich in einem persönlichen Gespräch zu ziehen, aber feige sein ist typisch für eine Narzisstin, die kann alles nur hinten herum und über dritte Personen, ansonsten wird einfach alles gesperrt und geblockt, sodass keine Kommunikation stattfinden kann.

Liebe Miss Bella Block-Igno,

hier die Gründe, warum ich viel zu lange an Deiner Seite durchhielt:

Ich glaubte jahrelang, ich müsste um Deine Liebe kämpfen, damit sie beginnt, sich entwickelt und dauerhaft bleibt, um dann als liebender Mensch endlich hoffentlich irgendwann einmal gesehen und wahrgenommen zu werden, von Dir.

Aber ich verlor mich selbst dabei aus den Augen und schenkte meinem eigenen Herzen kaum noch die nötige Aufmerksamkeit. Nein, noch schlimmer auch meinen Kindern und Enkelkindern nicht mehr.

Ich glaubte Dein schönes Herz unter all dem Schlamm und Dreck zu erkennen und ich dachte ich könnte diesen zusammen mit Dir fortspülen, damit Du wieder strahlen und einen Zauber versprühen kannst.

Aber ich selbst, schwer erkrankt, vergaß dabei dann auch irgendwann, selbst zu strahlen und meine eigene Schönheit zu sehen.

Ich fühlte meinen tiefen Schmerz und ich dachte, ihn zum Ausdruck zu bringen, würde zumindest Mitgefühl und „irgendwann“ einmal Liebe erzeugen.

Mir war nicht bewusst, wie schwer es ist, den Schmerz der Wertlosigkeit zu umarmen und aufzulösen.

Ich war erschrocken, über die zornigen Armeen, die Du um meine Wunden versammelt hast und wie Du sie auf mich gehetzt hast, nur um Genugtuung fühlen zu können.

Dich aufzugeben habe ich als mein persönliches Scheitern, nein sogar als Versagen, gesehen.

Mich selbst aufzugeben, erschien mir lange, lange Zeit der einzige Weg zu sein, um bei Dir bleiben zu können.

Denn bei Dir zu bleiben, war mein höchster Wert, alles andere war zweitrangig, so bedürftig war ich, nach Deiner Liebe und Deiner Anerkennung.

Ich war bereits viel zu erschöpft, um einfach gehen zu können und immer wieder voller Hoffnung.

Bei Dir zu bleiben, bedeutete immer häufiger in den Krieg zu ziehen gegen all Deine Scheinheiligkeiten, Deine Lügen und das Theater, welches Du mir immer wieder recht glaubwürdig vorgespielt hast.

Immer wieder und wieder und wieder wurden von Dir Grenzen nicht nur überschritten, sondern im wahrsten Sinne des Wortes regelrecht niedergewalzt.

Entschuldigungen konnte man von Dir in den seltensten Fällen erwarten und wenn, dann waren sie nichts wert, absolut gar nichts, weil ihnen nicht ein einziges Mal Reue, geschweige denn positive Taten folgten.

Ich musste mich ständig rechtfertigten und in immer kürzeren Intervallen, während Du Dir schweigend alles, aber auch alles erlauben durftest.

Bei Dir zu bleiben war wie Karussell fahren, mir wurde mehr und mehr übel davon.

Ich konnte Dich nicht mehr fühlen, obwohl ich Dich so gerne gefühlt hätte.

Ich sah im Laufe der Zeit fast nur noch Deine hässlichsten Masken, die mir über lange Zeit nur Schmerzen zugefügt hatten. Diese Masken trieben mich nicht nur in die Enge, sondern machten mir Angst, so große Angst, dass ich nicht einmal mehr traute eine Frage zu stellen.

Ich ging letzten Endes aus Erschöpfung, weil die Enttäuschungen zu groß waren und ich nicht mehr in der Lage war diesen ständigen Schmerz zu komprimieren, aber hauptsächlich ging ich aus einer tiefen seelischen Erschöpfung.

Was Selbstliebe und Narzissmus wirklich im Detail tatsächlich bedeutet, davon hatte ich damals keine Ahnung, als Du mir Deine angebliche Liebe zwar gestanden aber niemals gezeigt hast, denn Du liebst nur Dich!

Aber etwas möchte ich Dir noch für Deine Zukunft im virtuellen Echo-Regen mit auf den Weg geben:

Hochmut kommt vor dem Fall, besonders wenn man auf einem allzu hohen Ross sitzt und den Blick für die Realität und vor allem die Wahrheit völlig aus den Augen und dem Sinn verloren hat.

Ich wünsche ganz viel Glück, aber …

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern von Herzen gerne stets das notwendige Quäntchen Glück in jeder erdenklichen Situation und uns allen einen sonnigen, kalendarischen Frühlingsanfang

Werner 

 

Von Herzen gerne einen perfekten Start in die neue Woche gewünscht

Ein ganz herzliches ext. Bild
lieber Leser, liebe Leserin!

0 - Trenner, grün

Sind wir Menschen überhaupt irgendwann einmal wirklich zufrieden?

Und was ist Zufriedenheit?

Ich finde dieses Gedicht beschreibt es wunderschön:

Zufriedenheit ist ein Geschenk,
sei dessen immer eingedenk,
sie ist ein wunderbares Gut,
behüte es mit heil`gem Mut.

Es ist, wenn Du zufrieden bist,
die höchste Kunst auf Erden,
bewahre sie zu jeder Frist,
und Du wirst glücklich werden.

©Gisela Grob, 2009

0 - Trenner, grün

Eine einfache Möglichkeit Zufriedenheit zu erlangen:

Kleine Inseln des Glücks

Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen perfekten Start in eine Woche mit vielen Momenten der Zufriedenheit und des Glücks 
ext. Bild

P.S.:

Und bitte nicht vergessen ausreichend Flüssigkeit zuführen!

ext. Bild