Schlagwort: Strandkorb

So ein handgefertigter Strandkorb hat wirklich was

Lieber Leserinnen, liebe Leser,

als Allererstes wünsche ich Euch von Herzen gerne einen

Summer, happy

mit ganz vielen sonnigen, gut aushaltbaren Tagen

und einem ausgewogenen Wettermix, der auch der Natur gerecht wird.

  Immer wieder mal kommen mir nostalgischen Gedanken in den Sinn und dann schwelge ich in Erinnerungen an die „alte“ Zeit, meine wohl behütete Kindheit und die Jugend.

Eine der ganz besonders schönen Erinnerungen ist die, dass meine Großmutter – bei der ich einen wesentlich Teil meiner Kindheit verbrachte, sich im Zusammenhang mit Urlaub, welchen sie bevorzugt an der See verbrachte, egal wo, immer so richtig für einen Strandkorb begeistert konnte.

Als ich selbst vor einigen Jahren anfing mich etwas intensiver mit dem Thema: Strandkorb zu beschäftigen, bin ich auf einige interessante Fakten gestoßen. Zum Beispiel ist er seit mehr als 100 Jahren mehr oder minder baugleich geblieben. Es wird immer noch gerne Korbgeflecht verwendet und im Laufe der vergangenen Jahre und Jahrzehnte ist er so etwas, wie ein Evergreen geworden!Auch, wenn ein handgefertigter Strandkorb seinen Preis hat, bekommt er trotzdem von mir die Note: empfehlenswert. Und im privaten Garten zu Hause macht er mächtig was „her“.

Der Rostocker Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann

gilt als Erfinder des Strandkorbs. Bereits im Jahr 1882 baute er den ersten.

Natürlich hat sich der Strandkorb, was den Komfort betrifft, im Laufe der Jahre enorm weiterentwickelt.

Man kann zwischen dem Grundmodell, Halbliege- und Liegemodell wählen. Auch was die Materialien betrifft, ob Kunststoff, Edelhölzer, wie Mahagoni oder Teak und ganz besonders was das Design der Markisenstoffe ist eine große Bandbreite vorhanden.

All das hatte mich im Jahr 2016 motiviert, dem Strandkorb ein Gedicht zu widmen,

welches ich heute noch einmal zum Besten geben möchte:

Ein Strandkorb, hui ist der wunderbar,
man kann herrlich sitzen, ist doch klar!
Als ausgefallenes Accessoire im Garten,
lässt es sich auch prima mit ihm starten.

Entpuppt hat er sich als wahrer Schatz,

bietet den Menschen romantisch Platz,
aber damit des Guten lange nicht genug:
schützt er doch vor Sand- und Pollenflug.

Seit über 100 Jahren die gleiche Form,

spricht für den Strandkorb doch enorm,
sein Design ist wahrlich nicht schlecht,
besteht er doch aus schickem Geflecht.

Im Urlaub muss man oft lange suchen,
bitte rechtzeitig vorher einen buchen,
und dann genießt man total entspannt,
bestens geschützt den Lieblingsstrand.

©Werner M. Heus, 2016

Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen quietsch vergnügten, rundum spitzen gut gelaunten Start in eine super sonnige Zeit und natürlich auch eine passende Gelegenheit einmal die vielen Vorzüge eines Strandkorbes selbst erleben zu dürfen

Werner

Wer mag, darf gerne diese Bilder benutzen, wenn meine Name nicht entfernt wird.

Über Sommer, Sonne, Strand und Strandkorb

Lieber Leserinnen, liebe Leser,

zunächst einmal wünsche ich Euch von Herzen gerne einen absoluten

Summer, happy

mit ganz vielen sonnigen, aber gut aushaltbaren Tagen und einem ausgewogenen Wettermix, der auch der Natur und vor allem unserer Mutter Erde gerecht wird.

Ab und an kommen mir die herrlichsten, nostalgischen Gedanken in den Sinn und dann schwelge ich in Erinnerungen an die „gute, alte“ Zeit, meine Kindheit und Jugend.

Dabei habe ich mich erinnert, dass meine Großmutter sich im Zusammenhang mit Urlaub immer so richtig für einen Strandkorb begeistert konnte.

Als ich nun anfing mich etwas intensiver mit dem Thema: Strandkorb zu beschäftigen, bin ich auf einige interessante Fakten gestoßen, wie zum Beispiel, das er seit mehr als 100 Jahren mehr oder minder baugleich geblieben ist, immer noch gerne Korbgeflecht verwendet wird und im Laufe der vergangenen Jahre und Jahrzehnte so etwas, wie ein Evergreen geworden ist!

Der Rostocker Hof-Korbmachermeister Wilhelm Bartelmann gilt als Erfinder des Strandkorbs. Bereits im Jahr 1882 baute er den ersten.

Natürlich hat sich der Strandkorb, was den Komfort betrifft, im Laufe der Jahre enorm weiterentwickelt und man kann zwischen Grundmodellen,  Halbliege- und Liegemodell wählen. Auch was die Materialien betrifft, ob Kunststoff, Edelhölzer, wie Mahagoni oder Teak und ganz besonders was das Design der Markisenstoffe ist eine große Bandbreite vorhanden.

All das hatte mich im letzten Jahr motiviert, dem Strandkorb ein Gedicht zu widmen, was ich heute noch einmal zum Besten geben möchte:

Ein Strandkorb, hui ist der wunderbar,
man kann herrlich sitzen, ist doch klar!
Als ausgefallenes Accessoire im Garten,
lässt es sich auch prima mit ihm starten.

Entpuppt hat er sich als wahrer Schatz,

bietet den Menschen romantisch Platz,
aber damit des Guten lange nicht genug:
schützt er doch vor Sand- und Pollenflug.

Seit über 100 Jahren die gleiche Form,

spricht für den Strandkorb doch enorm,
sein Design ist wahrlich nicht schlecht,
besteht er doch aus schickem Geflecht.

Im Urlaub muss man oft lange suchen,
bitte rechtzeitig vorher einen buchen,
und dann genießt man total entspannt,
bestens geschützt den Lieblingsstrand.

Ich wünsche Euch von Herzen gerne einen quietsch vergnügten, rundum spitzen gut gelaunten Start in die neue Woche, die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft eine super sonnige Zeit und natürlich auch eine passende Gelegenheit einmal die vielen Vorzüge eines Strandkorbes selbst erleben zu dürfen

Werner