Liebe Leserinnen und liebe Leser,
heute, am Freitag, dem 7. Juli ist:
Tag der Schokolade
2017
ext. Bild
Viele, teilweise doch recht erstaunliche Gründe sprechen für Schokolade in unserem Speiseplan:

Schokolade hilft beim Abnehmen:

das klingt recht seltsam, aber es ist tatsächlich so!
Denn dunkle Schokolade hat neben einer stark sättigenden Wirkung, den positiven Nebeneffekt, daß sie auch das Verlangen nach süßem, salzigen oder fettigem Essen mindert.

Schokolade ist auch gut für unser Herz

und das nicht nur bei Liebeskummer!
Langzeitstudien haben erwiesen, dass bereits ein Stück dunkle Schokolade pro Woche die Gefahr von Herzversagen verringert. Ein Stückchen pro Tag senkt den Blutdruck. Diese Wirkung entsteht durch Flavanole, natürlich vorkommende Pflanzenwirkstoffe, welche zur Familie der Flavonoide gehöre und starke Antioxidantien sind, einziger Nachteil: sie machen die Schokolade bitter.

Schokolade hilft beim Sport:

Schokolade schlemmen und schweißtreibender Sport passt sehr viel besser zusammen, als man allgemein vermutet.
Die sekundären Pflanzenstoffe im Kakao halten den Blutdruck während des Trainings niedrig.
So bleibst man immer im optimalen Pulsbereich für die Fettverbrennung.

Schokolade ist auch ein Grund für glückliche Babys:
Das Schokolade glücklich macht, weiß man ja schon lange, Stichwort Serotonin.
Das angenaschte Glück der werdenden Mutter ist laut einer finnischen Studie sogar vererbbar.

Frauen, die während der Schwangerschaft täglich Schokolade gegessen haben, haben tatsächlich fröhlichere Kinder zur Welt gebracht, die mehr lachen als die Babys von Müttern ohne Vorliebe für das süße „Hüftgold“.

Schokolade sorgt also auch für glückliche Mütter:
Mütter, die täglich Schokolade essen, haben nicht nur glücklichere Kinder.
Sie kommen auch selbst besser mit dem Stress der Kindererziehung zurecht, als Mütter, die auf Schokolade verzichten.

Schokolade beugt Diabetes vor

was zunächst nach einem Widerspruch klingt:
Studien haben jedoch gezeigt, dass Menschen, die jeden Tag ein Stück dunkle Schokolade essen, weniger anfällig für Insulinresistenz sind. Bei dieser Störung des Stoffwechsels reagieren Körperzellen weniger auf das Hormon Insulin, welches den Blutzuckerspiegel senkt. Auch hier sorgen die Kakao-Pflanzenstoffe für eine Senkung des Krankheitsrisikos.

Schokolade lindert auch Husten:
Englischen Studien zufolge hat Schokolade sogar dieselbe hustenlindernde Wirkung wie das Husten-Medikament Codein. Schokolade hat außerdem keine Nebenwirkungen und schmeckt auch viel besser.

Ganz wichtig: Schokolade macht klug!
Wer dunkle Schokolade zu sich nimmt, stärkt noch 2 bis 3 Stunden nach dem Verzehr den Blutfluss zum Gehirn, sodass es auf Hochtouren laufen kann.

Und Schokolade schützt vor Sonnenbrand:
Wissenschaftler aus London haben die Sonnenschutz-Qualitäten der Super-Bohne aufgedeckt. Nachdem die Testpersonen 3 Monate lang Schokolade mit hohem Pflanzenstoff-Anteil zu sich genommen hatten, war ihre Haut doppelt so resistent gegen schädliche UV-Strahlung.

Schokolade verringert Stress:
In Stresssituationen greift man beinahe „automatisch“ zur Schokoladentafel und es hilft tatsächlich:

Wissenschaftler in der Schweiz gaben angespannten und ängstlichen Menschen 14 Tage lang jeden Tag eine Dosis von ca. 40 Gramm dunkler Schokolade, Ergebnis: deren Stresshormon-Spiegel war deutlich gesunken.

Schokolade hilft bei Durchfall:
Schon seit dem 16. Jahrhundert nutzt man in Südamerika, dem Heimatland der Kakaobohne, ihre natürliche Wirkung gegen Durchfall.

Schokolade steckt voller Antioxidantien:
Diese natürlichen Inhaltsstoffe schützen unsere Körperzellen vor schädlichen Einflüssen. Ein Riegel Schokolade enthält sogar mehr Antioxidantien als 5 Äpfel.

Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: in diesem Beitrag ist die Rede von dunkler Schokolade!

dunkle-schokolade-2

Ich wünsche Euch von Herzen gerne ganz viel Freude beim Entdecken und Umsetzen dieser guten Eigenschaften der dunklen Schokolade

Werner